Ambulante Familienbetreuung

SOZIALPÄDAGOGISCHE UNTERSTÜTZUNG
Die ambulante Familienbetreuung besteht seit 1990 als selbständiges Projekt der Initiative Frauen helfen Frauen. Grundlage der ambulanten Familienbetreuung ist das Tiroler Jugendwohlfahrtsgesetz §12 und §13 als das gelindeste Mittel, Wohl und Interesse der Kinder in gefährdeten Familien zu wahren und dadurch eine Fremdunterbringung zu vermeiden. Die ambulante Familienbetreuung versteht sich als komplexe, alltagsbezogene Hilfestellung für die betreffende Familie in einer schwierigen Lebenssituation durch eine qualifizierte Fachfrau. Nach dem systemischen Ansatz wird eine professionelle, bedürfnis- und praxisorientierte sozialpädagogische Begleitung, Betreuung und Beratung der einzelnen Familienmitglieder geboten: Vor Ort, über längere Zeit und mit dem Ziel, die Familien wieder in die Eigenverantwortung entlassen zu können. Auftraggeber sind die Jugendämter, Aufsichtsbehörde ist die Abteilung Vb der Landesregierung.

Anmeldung